Gesunde Finanzen – zufriedene Kunden

Über 420.000 neue Versicherte schenkten der TK 2013 ihr Vertrauen.

Immer mehr Menschen schenken der TK ihr Vertrauen: Um rund 420.000 Versicherte ist die TK im Jahr 2013 gewachsen. Das entspricht einem Zuwachs von mehr als fünf Prozent. Gleichzeitig konnte die TK fast eine halbe Milliarde Euro Dividende an ihre Mitglieder ausschütten und sie so an ihrer guten Finanzsituation beteiligen. Und: 2013 hat sie dies auch schon für das Jahr 2014 beschlossen.

In der Jahresrechnung – so heißt die Bilanz der TK formell – werden die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage dargestellt, die Prüfung wird von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nach handelsrechtlichen Vorschriften durchgeführt. Auch für die Bilanz 2013 haben die Wirtschaftsprüfer der TK einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Sie vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

479 Millionen Euro Dividende für TK-Mitglieder

Knapp 19,6 Milliarden Euro hat die TK im Jahr 2013 ausgegeben. Dem standen Erträge in Höhe von gut 19,4 Milliarden Euro entgegen. Unter dem Strich steht somit ein Minus von 113 Millionen Euro. Dieses Minus war geplant, denn für 2013 hat die TK eine Dividende von insgesamt 479 Millionen Euro an ihre Mitglieder ausgezahlt – bis zu 80 Euro je Mitglied. Das war die größte Beitragsrückzahlung, die es bei einer Krankenkasse bisher gegeben hat.

Die Leistungsausgaben erreichten 2013 den Rekordwert von 17,8 Milliarden Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 5,8 Prozent je Versicherten. Eine besonders hohe Steigerungsrate weisen mit 13,7 Prozent je Versicherten die Ausgaben für die ambulante ärztliche Behandlung auf; hier spiegelt sich insbesondere der Wegfall der Praxisgebühr zum Jahresbeginn wider, für den sich die TK nachdrücklich stark gemacht hatte. Der Krankenhausbereich überstieg 2013 deutlich die Marke von fünf Milliarden Euro, und die Arzneimittel blieben nur knapp unter drei Milliarden Euro. Täglich stellt die TK 49 Millionen Euro für die gesundheitliche Versorgung ihrer Versicherten zur Verfügung.

Verwaltungskosten stabil

Die Verwaltungskosten blieben 2013 mit rund 130 Euro je Versicherten gegenüber dem Vorjahr unverändert. Damit liegen sie deutlich unter dem Durchschnitt der gesetzlichen Krankenversicherung (141 Euro). Auch 2013 wird durch einen Sondereffekt bei den Pensionsrückstellungen geprägt. Ohne diesen lägen die TK-Verwaltungskosten bei rund 107 Euro je Versicherten. Jede Krankenkasse ist gesetzlich verpflichtet, Pensionsrückstellungen zu bilden. Die TK hat die gute Finanzsituation 2012 und 2013 genutzt, um sie schneller als vorgeschrieben zu dotieren.

Weiterhin positive Mitgliederentwicklung

Um 353.000 Mitglieder und insgesamt 420.000 Versicherte ist die TK im Jahr 2013 gewachsen. Das entspricht einer Steigerung von 5,9 beziehungsweise 5,1 Prozent.

Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung ist eine eigenständige Organisation unter dem Dach der TK, daher legt sie auch eine separate Jahresrechnung vor. Während die Leistungsausgaben bei 934 Millionen Euro lagen, waren traditionell auch 2013 die Überweisungen an den Ausgleichsfonds der größte Ausgabenposten in der Bilanz: Mit insgesamt 2,1 Milliarden Euro hat sie damit andere Pflegekassen unterstützt.

Alle Zahlen zum Download

Die TK-Finanzen im Überblick stellen wir Ihnen hier zum Download (PDF) zur Verfügung.

Mitglieder- und Versichertenentwicklung
Stichtag Jahresdurchschnitt
01.01.2013 01.01.2014 2012 2013
Pflichtversicherte 3.570.074 3.799.319 3.481.715 3.678.285
Freiwillig Versicherte 1.215.151 1.282.753 1.190.594 1.251.509
Versicherungspflichtige Rentner 1.180.731 1.237.335 1.152.378 1.204.632
Mitglieder insgesamt 5.965.956 6.319.407 5.824.687 6.134.426
% zum Vorjahr + 4,6 + 5,9 + 5,7 + 5,3
Familienangehörige 2.294.482 2.360.701 2.285.579 2.333.658
Versicherte insgesamt 8.260.438 8.680.108 8.110.266 8.468.084
% zum Vorjahr + 3,6 + 5,1 + 4,3 + 4,4